Sanierung-Fragen

… als Patient oder Angehöriger

Ist die Klinik zahlungsunfähig?

Nein. Das Eigenverwaltungsverfahren gibt uns Zeit und Luft, uns umfassend neu zu strukturieren und uns solide und zukunftssicher aufzustellen. Die Kreisklinik Groß-Gerau ist im Kern ein gesundes und absolut zukunftsfähiges Unternehmen. Wir haben aber an manchen Stellen zu hohe Kosten und gleichzeitig zu wenig Leistung. Dieses Ungleichgewicht müssen wir wieder in die Balance bekommen. Derzeit erstellt die Eigenverwaltung ein Restrukturierungsgutachten.

 

Wie geht es mit dem Klinik-Betrieb weiter?

Der Klinik-Betrieb läuft weiterhin und uneingeschränkt. Die Anordnung der Eigenverwaltung hat keinerlei Auswirkungen auf den laufenden Klinikbetrieb. Es ist sichergestellt, dass wir unsere Patienten weiterhin und in der gewohnten Qualität behandeln und unseren Versorgungsauftrag erfüllen.

 

Ist die ärztliche Versorgung gesichert?

Ja. Wir kümmern uns um alle unsere Patienten in der gewohnten Art und Weise.

 

Werden OP’s abgesagt?

Nein. Auch der OP-Betrieb geht wie bisher weiter.

 

Kann ich meine Angehörigen in der Klinik weiter besuchen?

Ja, da der Klinik-Betrieb normal weitergeht.

… als Geschäftspartner oder Gläubiger

Was ist mit offenen Rechnungen?

Es ist gesetzlich geregelt, dass Leistungen (also z.B. Ihre Rechnung an uns) von vor dem 4. Dezember 2019 (dem Stichtag) nicht mehr einfach ausgezahlt werden dürfen. Mit dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung sieht das Gesetz einen harten Schnitt vor. Dieser liegt nicht in unserer Hand und ist damit nicht beeinfluss- oder verhandelbar. Alle Gläubiger sollen schließlich gleichbehandelt werden.

Die Gläubiger werden per Post über die Eröffnung des Verfahrens sowie die Möglichkeit zur schriftlichen Anmeldung von Forderungen zur Insolvenztabelle angeschrieben.

 

Bekomme ich neue Rechnungen bezahlt?

Alle Rechnungen, denen freigegebene Aufträge zu Grunde liegen, und die nach dem Stichtag 4. Dezember 2019 eingehen, werden in voller Höhe beglichen.

 

Warum ist die Kreisklinik Groß-Gerau in dieser Situation?

Die Kreisklinik Groß-Gerau ist im Kern ein gesundes und absolut zukunftsfähiges Unternehmen. Wir haben aber an manchen Stellen zu hohe Kosten und gleichzeitig zu wenig Leistung. Dieses Ungleichgewicht müssen wir wieder in die Balance bekommen. Derzeit erstellt die Eigenverwaltung ein Restrukturierungsgutachten. Über die Ergebnisse werden wir Sie umfassend informieren.

 

Was bedeutet eigentlich Eigenverwaltung?

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, die zur Restrukturierung und Sanierung erforderlichen Maßnahmen eigenverantwortlich zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen. Eigenverwaltung bedeutet, dass der Geschäftsbetrieb in vollem Umfang fortgeführt wird und im laufenden Betrieb saniert wird. Der vorläufige Sachverwalter übernimmt dabei eine Aufsichtsfunktion und hat darüber hinaus die Aufgabe, die wirtschaftliche Lage des Schuldners zu prüfen.

… als Mitarbeiter

Warum ist die Kreisklinik Groß-Gerau in dieser Situation?

Die Kreisklinik Groß-Gerau ist im Kern ein gesundes und absolut zukunftsfähiges Unternehmen. Wir haben aber an manchen Stellen zu hohe Kosten und gleichzeitig zu wenig Leistung. Dieses Ungleichgewicht müssen wir wieder in die Balance bekommen. Derzeit erstellt die Eigenverwaltung ein Restrukturierungsgutachten. Über die Ergebnisse werden wir Sie umfassend informieren.

 

Was bedeutet die Situation für das Arbeitsverhältnis?

Ihr Arbeitsverhältnis wird von dem Verfahren nicht berührt. Alle Angestellte arbeiten wie gewohnt weiter.

 

Was ist mit den Arbeitsplätzen generell?

Die Kreisklinik Groß-Gerau muss aus dem Eigenverwaltungsverfahren als wirtschaftlich solide aufgestelltes Unternehmen hervorgehen, um langfristig überlebensfähig zu sein. Welche Maßnahmen genau ergriffen werden müssen, das wissen wir erst, wenn der Restrukturierungsplan steht.

 

Was ist mit meinem Gehalt?

Für die kommenden drei Monate (bis einschließlich Februar 2020) bis zur Eröffnung des Verfahrens übernimmt die Arbeitsagentur die laufenden Löhne und Gehälter. Dadurch sind wir in der Lage, Liquidität aufzubauen. Nach den drei Monaten zahlt wieder die Kreisklinik Groß-Gerau die laufenden Löhne und Gehälter.

 

Wie geht es jetzt weiter?

Parallel zum ganz normal laufenden Tagesgeschäft wird die Geschäftsführung durch Frau Prof. Raab einen Sanierungsplan ausarbeiten. Die Geschäftsführung wird dabei – wie in solchen Fällen üblich – von einem Sanierungs-Experten unterstützt. In unserem Fall ist das RA Dr. Mark Boddenberg (Eckert Rechtsanwälte). Welche Maßnahmen nötig sind, um uns wieder in finanziell sicheres Fahrwasser zu bringen, werden wir bekannt geben, wenn der Sanierungsplan steht.

 

Was bedeutet das für die Zusammenarbeit mit Partnern und Dienstleistern?

Die Zusammenarbeit geht ganz normal weiter. Alle Lieferanten und Dienstleister werden für ihre Leistungen im Eigenverwaltungsverfahren auch ganz normal bezahlt.

 

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Bei Fragen können Sie sich an Ihre Vorgesetzten wenden. Wie in diesen Verfahren immer zu erwarten ist, werden aber während einer solchen Sondersituation nicht jederzeit alle Personen auf dem täglich aktuellsten Stand sein. Daher bitten wir Sie, sich unmittelbar über diese Webseite zu informieren. Darüber hinaus können Sie sich zu unserem Sanierungs-Newsletter anmelden, dann erhalten Sie weitere Infos regelmäßig direkt in Ihr Postfach.