„Das Ende bestimmst Du“

Hospiz- und Palliativnetzwerk im Kreis startet Vortragsreihe

Termine:

Freitag, 3. September 2021 – 17:00 bis 18:30 Uhr
Freitag, 10. September 2021 – 17:00 bis 18:30 Uhr

Ort der Vortragsreihe ist der Park der Kreisklinik Groß-Gerau.

KREIS GROSS-GERAU – Das Hospiz- und Palliativnetzwerk im Kreis Groß-Gerau lädt zu einer Vortragsreihe anlässlich seines elfjährigen Bestehens ein, die am 3. September beginnt. Die Veranstaltung unter dem Titel „Das Ende bestimmst Du“ gibt Teilnehmer*innen die Möglichkeit, mehr über die Arbeit und Hintergründe der Institutionen in den Bereichen Palliativversorgung, Hospizdienste und Ethikberatungen im Gesundheitswesen zu erfahren.

„Wir freuen uns sehr, so viele renommierte Referenten für das Thema gewonnen zu haben“, sagt Dr. Marcus Geist vom Palliative Care Team Leuchtturm. „Wenn Menschen ihre letzte Lebensphase beginnen, kommen bei ihnen und ihnen Nahestehenden viele Fragen auf. Wir wollen Sicherheit und Antworten geben und diese Themen auch aktiv stärker in die Bevölkerung tragen“, so Dr. Geist. Veronika Weizsäcker vom Hospiz Mainspitze e.V. ergänzt: „Mit der Veranstaltung können wir Patienten, Angehörige, Freunde und Bekannte sowie weitere Interessierte über aktuelle Entwicklungen informieren und Möglichkeiten der Hospiz- und Palliativversorgung näherbringen.“

Gastgeber und Ort der Veranstaltung ist die Kreisklinik Groß-Gerau als Mitglied des Netzwerks. Zum Auftakt der Vortragsreihe am 3. September 2021 um 17 Uhr wird Prof. Alfred Simon von der Akademie für Ethik und Medizin der Universität Göttingen per Live-Übertragung zu gesellschaftlichen und politischen Standpunkten der Suizid-Beihilfe referieren. Im Anschluss erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in Ethikberatungen im Gesundheitswesen durch Dr. Thomas Holstein, Leiter des Ethikkomitees der Kreisklinik Groß-Gerau, und Monika Mayer, administrative Leiterin bei Palliative Care Leuchtturm.

„Durch solche Veranstaltungen können wir die vielseitigen Themen unserer Arbeit verständlich und zugänglich machen. Es gibt Betroffenen, Angehörigen und uns die Möglichkeit, in Kontakt zu treten, aufzuklären, zu sensibilisieren und zu unterstützen“, erklärt Gabriela Enderich als Mitgründerin von Wegwarte – Ambulanter Hospiz- und Palliativdienst Ried e.V.
„In der Pandemie haben Hospizdienste und Palliativteams nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen, und mussten mit zusätzlichen Herausforderungen, wie beispielsweise Kontaktbeschränkungen, klarkommen. Mit der Vortragsreihe können wir einen neuen Fokus auf das Thema richten“, sagt Prof. Erika Raab, Geschäftsführerin der Kreisklinik Groß-Gerau.

Zum zweiten Teil der Veranstaltung, am 10. September 2021, werden in diesem Sinne Dr. Marcus Geist, Veronika Weizsäcker und Anne Lore Roth Loy (ehrenamtliche Mitarbeiterin Hospiz Mainspitze) detailliert auf die Möglichkeiten der Palliativ- und Hospizversorgung eingehen. Im Anschluss folgt eine praxisorientierte Vorstellung zur Gestaltung einer Patientenverfügung durch Gabriela Enderich und Prof. Erika Raab. Veronika Weizsäcker rundet die Veranstaltungsreihe mit einer Lesung aus dem Buch „Alien im Kopf: Mein Leben mit einem Gehirntumor “ von Karen Schäfer ab.

Die kostenlosen Veranstaltungen am 3. und 10. September im Park der Kreisklinik Groß-Gerau dauern jeweils von 17 bis 18.30 Uhr. Begrüßt werden die Gäste von Walter Astheimer in seiner Funktion als Erster Kreisbeigeordneter des Kreises Groß-Gerau und von Dr. Marcus Geist und Cornelia Sengling als Sprecher und Sprecherin des Netzwerks Hospiz und Palliativ im Kreis Groß-Gerau.

Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen werden Teilnehmer*innen nur nach Vorlage eines Nachweises über eine vollständige Impfung, über eine Genesung oder mit einem negativen Corona-Test empfangen. Das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests darf dabei nicht älter als 24 Stunden sein. Die Kreisklinik bietet auch Test-Möglichkeiten an Ort und Stelle an. Um telefonische Voranmeldung an der Patienteninformation der Kreisklinik unter 06152 986-0 wird gebeten.

Über das Hospiz- und Palliativnetzwerk:

Dem Netzwerk zugehörig sind Hospiz Mainspitze e.V., der Hospizverein Mörfelden-Walldorf, die Rüsselsheimer Hospizhilfe e.V., Wegwarte – Ambulanter Hospiz- und Palliativdienst Riedstadt e.V., Hospiz Lebensbrücke e.V. sowie das stationäre Hospiz Lebensbrücke in Flörsheim, das spezialisierte ambulante Palliative-Care-Team Leuchtturm, die Kreisklinik Groß-Gerau und weitere Kliniken, Pflegeheime, ambulante Pflegedienste, Beratungsstellen und Organisationen aus dem Landkreis. Die Ziele des Netzwerks sind die Sicherung und Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung im Kreis Groß-Gerau und die Förderung des fachlichen Austauschs zu Fragen und Themen der Hospiz- und Palliativarbeit.

Download Flyer:

Zurück